von meinem fenster

sehe ich die berge sich entfernen.
auch der schnee geht mit und ich
– wuerde ihm folgen, aber
ich weiss nicht wohin?

ich stehe so weit von allen grenzen
und merke spaet
erst, dass ich auf der falschen
seite der berge lebe.